MMM e. V.

Satzung des MMM e. V.

§1. Name, Sitz, Geschäftsjahr

1. Der Verein führt den Namen MMM-LARP (dabei steht „MMM“ für „magische Momente miterleben“ und „LARP“ für „Live Action Role Playing“). 

2. Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden. Mit Eintragung führt er den Namenszusatz „e. V.“. 

3. Sitz des Vereins ist Kaiserslautern. 

4. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. 

§ 2. Zweck des Vereins


1. Zweck des Vereins ist die Förderung aktiver künstlerischer Betätigungen auf dem Gebiet des Freilicht-Improvisationstheaters, insbesondere durch den Einsatz von sogenannten Rollen-, Simulations- und Gesellschaftsspielen. 

2. Der Zweck des Vereins wird verwirklicht durch die Ausrichtung kultureller, nichtkommerzieller, eventuell mehrtägiger Veranstaltungen. Dabei handelt es sich ausdrücklich nicht um Theateraufführungen, sondern um das imaginäre Hineinversetzen in auch physisch selbst dargestellte Charaktere und deren rollengerechte Führung durch von Spielleitern erdachte Handlungen. Die Gruppe von jungen Erwachsenen und Erwachsenen soll dabei insbesondere durch soziale Interaktion und Kommunikation Problemlösungen zu verschiedensten Situationen erarbeiten. 

3. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung in der jeweils gültigen Fassung, indem er vor allem bei jungen Erwachsenen und Erwachsenen musische Begabungen fördert, kulturelles Brauchtum in seine Veranstaltungen einarbeitet und verschiedene einfache Techniken der Materialverarbeitung vermittelt. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. 

4. Für die Erfüllung dieser satzungsmäßigen Zwecke sollen geeignete Mittel durch Beiträge/Umlagen, Spenden, Zuschüsse und sonstige Zuwendungen eingesetzt werden.  

§ 3. Mitgliedschaft


1. Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person, die das 18. Lebensjahr vollendet hat, werden. 

2. Der Antrag auf Aufnahme in den Verein kann frühestens und muss spätestens nach der Teilnahme an drei offiziellen Veranstaltungen des Vereins an den Vorstand gerichtet werden. In Einzelfällen kann durch einen Beschluss des Vorstands der spätestmögliche Zeitpunkt der Antragstellung auf bis zu der Teilnahme an fünf offiziellen Veranstaltungen des Vereins verlängert werden. Der Vorstand entscheidet über die Aufnahme mit einfacher Stimmenmehrheit abschließend. Der Vorstand ist nicht verpflichtet, Ablehnungsgründe dem Antragsteller mitzuteilen.

 3. Die Mitglieder sind berechtigt, an allen angebotenen Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen. Sie haben darüber hinaus das Recht, gegenüber dem Vorstand und der Mitgliederversammlung Anträge zu stellen. In der Mitgliederversammlung kann das Stimmrecht nur persönlich ausgeübt werden.

 4. Die Mitglieder sind verpflichtet, den Verein und den Vereinszweck auch in der Öffentlichkeit in ordnungsgemäßer Weise zu unterstützen.

5. Die Einrichtung und die Materialien des Vereins sind sorgfältig zu behandeln. 6. Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Austritt oder Ausschluss. 

7. Der Austritt ist schriftlich gegenüber dem Vorstand zu erklären. Er ist nur mit einer Frist von drei Monaten zu Ende eines Geschäftsjahres zulässig. 

8. Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn es in grober Weise gegen die Satzung, den Satzungszweck oder die Vereinsinteressen verstoßen hat oder wenn es mit mindestens einem Jahresbeitrag in Verzug ist. Über den Ausschluss eines Mitglieds entscheidet der Vorstand mit einfacher Stimmenmehrheit. Dem Mitglied ist unter Fristsetzung von zwei Wochen Gelegenheit zu geben, sich vor dem Vereinsausschluss zu den erhobenen Vorwürfen zu äußern. 

9. Gegen die Ablehnung der Aufnahme und gegen den Ausschluss aus dem Verein kann die betroffene Person binnen eines Monats nach Zugang der Entscheidung Beschwerde einlegen. Über die Beschwerde entscheidet die nächste Mitgliederversammlung. Die Beschwerde gegen den Ausschluss hat aufschiebende Wirkung. 

10. Bei Beendigung der Mitgliedschaft, gleich aus welchem Grund, erlöschen alle Ansprüche aus dem Mitgliedsverhältnis. Einem ehemaligen Mitglied des Vereins ist die Teilnahme an sämtlichen offiziellen Veranstaltungen des Vereins untersagt. Eine Rückgewähr von Beiträgen, Spenden oder sonstigen Unterstützungsleistungen ist grundsätzlich ausgeschlossen. Der Anspruch des Vereins auf rückständige Beitragsforderungen bleibt hiervon unberührt.